Ladetechnik / Infrastruktur

Ein wichtiges Thema rund um die Elektromobilität ist das Thema Laden. Wer elektromobil unterwegs ist, braucht Lademöglichkeiten in Form von Elektro-Tankstellen. Die haben einen großen Vorteil: Sie lassen sich überall dort installieren, wo die Anbindung an das Stromnetz möglich ist. Mit einem Elektrofahrzeug fährt man nicht zur Tankstelle, um zu tanken, sondern man tankt dort Energie, wo man parkt. Das schafft
Unabhängigkeit vom Tankstellennetz und eröffnet die Möglichkeit, eigene Tankstellen zu errichten. Wir übernehmen die fachgerechte Installation und Betreuung solcher Ladestationen. Es ist wichtig, auf qualifizierte Elektrohandwerker zu setzen, die über die entsprechende Ausbildung und Erfahrung in dieser noch jungen Technologie verfügen.

Dabei ist es gaz gleich, ob es sich um Installationen im privaten, gewerblichen, halböffentlichen oder öffentlichen Bereich handelt. Mennekes stellt hierfür ein breites Angebot zur Verfügung, womit eine individuelle Anpassung optimal ermöglicht wird.

Wir empfehlen Ihnen das für Ihren Bedarf passende System, liefern und  installieren dieses Dabei unterstützen wir auch Autohäuser in der Betreuung ihrer Elektrfahrzeug Kunden und Bauuternehmen bei der Planung.

Bilder Quelle Mennekes

Betreuung von Elektro- und Sonderfahrzeugen

...denn das Thema Mobilität hört für uns nicht bei Benzin und Diesel auf.

 

Wir betreuen auch ausgefallene Modelle sowie Sonderumbauten. Dabei kommt uns unter anderem der Erfahrungsschatz aus  Umrüstungen von Fahrzeugen auf reinen Elektroantrieb zu Gute. 

 

In Kooperation mit LE-mobile

Erfolgreiche Umrüstung eines Fahrzeuges von Benzinbetrieb auf reinen Elektroantrieb.

Im April 2009 gelang es uns, die erste Phase der Umrüstung eines Audi A2 von Benzin- auf Elektroantrieb fertigzustellen. Dabei wurden der Benzinmotor, Kraftstofftank sowie diverse Anbauteile demontiert, um Platz für die neuen Antriebsaggregate zu schaffen. 


Als Energiequelle dienten seitdem starke Lithium-Ionen-Batterien und ein Elektromotor, welcher individuell adaptiert und an die verbliebenen Antriebskomponenten (Getriebe etc. und elektrischen Systeme) angepasst werden kann.

 

Im November 2009 wurde dieser Prototyp fertiggestellt und durchlief letzte Testläufe bzw. gesetzliche Abnahmeprozedere.
Das Fahrzeug bewegt sich nun CO2-neutral und flüsterleise.


Seitdem rüsten wir mit unserem Partner und Ideengeber, Herrn Swen Streubel und seiner Firma l.e.-mobile weitere Fahrzeuge im Kundenauftrag um. So entstand in unserem Haus auch das Weltmeisterfahrzeug "Lekker-Mobil". Als Besonderheit verfügt dieses Fahrzeug über Hochleistungsbatterien, die eine außerordentliche Reichweite ermöglichen.
Trotz des Umbaus muss entgegen anderen Elektrofahrzeugen nicht auf Komfortausstattung verzichtet werden. Auch die Optik der Fahrzeuge wird nur marginal verändert - ein Laie wird den Unterschied nur schwer erkennen...
Stetige Weiterentwicklung und Forschung ermöglichen eine hohe Flexibilität des Projektes um Umbauten im Kundenauftrag so individuell wie möglich durchführen zu können.

Inzwischen interessieren sich nicht nur Kunden für das ehrgeizige Projekt, auch Medien und Politik sind auf den Umbau zum Elektrofahrzeug aufmerksam geworden. So kam es am 27.01.2010 auf dem Betriebsegelände der Firma Scheil und den umliegenden Straßen zu einer Vorführung des Fahrzeuges vor zahlreichen Journalisten und dem Wirtschaftsbürgermeister der Stadt Leipzig, Herrn Uwe Albrecht (CDU).


Die Fahrt des von uns umgerüsteten Weltrekord-Fahrzeuges "Lekker-Mobil" von München nach Berlin wurde sogar weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt und konnte in sämtlichen Medien verfolgt werden. Die Rekordfahrt endete in Berlin mit einer Präsentation vor dem damaligem Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Rainer Brüderle (FDP).

Entwicklung eines flexiblen Steuergerätes

Im Zuge unseres Entwicklungsprojektes betreuen wir diverse Firmen und Forschungsinstitute bei Umbau- und Entwicklungsmaßnahmen. Als zentrales Element der Fahrzeugmodifikationen verfügen wir über ein einzigartiges Steuergerät zur Simulation, Auswertung und Emulation von steuerungsrelevanten Daten. Das von uns entwickelte Steuergerät kann auf Kundenwunsch an verschiedenste Anwendungsgebiete angepasst werden und fungiert je nach Anforderung als Gateway, CanBus-Simulator oder als Interface.

So haben wir die Möglichkeit unterschiedlichste Fahrzeugplattformen und -typen zu betreuen.

Wegweisende Prototypen

Auch unser im Jahre 2011 elektrifizierter VW Caddy verfügt über dieses Steuergerät und gilt exemplarisch für die vielfältigen Möglichkeiten unserer flexiblen Strategie. Seit dem Umbau beweist sich der VW Caddy im Alltagsbetrieb und errang stellverrtretend im März 2012 den Bayerischen Staatspreis.

Leistung 59kW
Höchstgeschwindigkeit 130 km/h
Leergewicht 1800 kg
Beschleunigung 0-100 km/h 23s
max. Drehmoment 300 Nm ab 1 U/min
Ladegeräte / Ladedauer

3x3,3 kW: 3,5 h

(3-phasig)

 

1x3,3 kW: 12 h

(1-phasig)

Batteriekapazität

30kWh

Reichweite

bis zu 150 km

Sollten auch Sie Interesse an einer Fahrzeugumrüstung auf reinen Elektroantrieb haben, steht Ihnen Swen Streubel gern zur Verfügung.